Pfingstlager 2014

Zu drei Seiten von einem kleinen Fluss umschlungen lag unser Lagerplatz diesmal bei Heuchlingen im Kreis Aalen. Und besagter Fluss war auch ein Segen für alle Teilnehmer des diesjährigen Pfingslagers. Bei durchgängig sonnigem Wetter und konstant heißen Temperaturen bescherte er unseren großen und kleinen Kindern eine willkommene Kühlung.

Wer denkt, dass bei Temperaturem um die 35 Grad schnell Trägheit und Langeweile aufkommt, der irrt. Baumstammcatchen, Pen and Paper Rollenspiel, Schwedenschach, Zombie-oder Völkerball, für jeden war etwas dabei und jeder konnte sich einbringen. Auch bei den zahlreichen Workshops am Montag war für jeden Geschmack etwas geboten, sei es beim Knautschsäcke stopfen, Flöße bauen, Fackeln oder beim Großprojekt Lagertor.

Die Hikes der Jupfis und Pfadis und die Tageswanderung der Wölfs versprachen ein weiteres Highlight zu werden und die Erwartungen wurden voll erfüllt. Während die Wölfs in der näheren Umgebung blieben und die Pfadis sich wegen der drückenden Hitze nach wenigen Kilometern ins nächst beste Schwimmbad zurückzogen quälten sich die Jupfis bis ins weit entfernte Neuler, wo sie bei Nudeln mit Soße ihren Tag ausklingen ließen.

Zurück auf dem Lagerplatz am Mittwoch wurde der Fluss dann wieder ausgiebig von allen in Beschlag genommen und so entstand ein spontaner „Strandtag“, bei dem der ganze Stamm den Freuden des kühlen Nasses frönte.

Der Gottesdienst, gepredigt von Salesianerbruder Mathias und auch das Geländespiel, das unter dem Motto „Die Siedler“ stand bestimmten den Donnerstag und wurden von allen mit Begeisterung aufgenommen.

Schließlich hieß es dann aber doch irgendwann: Die Heimat ruft und so verabschiedeten wir uns mit dem traditionellen Lied „Nehmt Abschied Brüder“ von unserem diesjährigen Lager und freuen uns jetzt schon riesig auf nächstes Jahr.