Pfingstlager 2009: Das Wochenende

Am (Pfingst-) Samstag gings es um 7 Uhr relativ früh los.  Außer ein paar starken Männern, die auf dem Lagerplatz schon LKW ausladen und Schwarten und Holz einladen mussten, fuhren alle mit dem Zug Richtung Kirchberg. Um 10 Uhr kamen dann alle am Lagerplatz an und der Aufbau konnte beginnen. Es musste die Küche, die Wasserstelle, das Wasserfass, die Feuerstelle und natürlich der Banner aufgebaut werden. Der Samstag hat für den Aufbau nicht ganz ausgereicht, weshalb am Sonntagmorgen noch die Bänke in der Küche fertig gebaut wurden. Dann konnte man endlich ein bisschen ausspannen oder Schweden-Schach spielen, bis dann der Lagergottesdienst begann. Dafür besuchte uns Pater Heinz, Jugendseelsorger aus Stuttgart. Danach gabs zur Stärkung Kässpätzle mit Salat. Der Pfingstmontag ist bei uns traditionell der Workshop-Tag. Man konnte sich zwischen Trommeln basteln, Bumbass bauen, Zinn gießen, Knoten und Karte+Kompass entscheiden. Zum Mittagessen gab es selbstgemachte Pizza aus einem selbstgebauten Pizzaofen. Sehr lecker. Anschließend mussten die Gruppen sich noch auf ihre zweitägige Wanderungen vorbereiten. Jede Gruppe ab dem Jupfi-Alter verlässt von Dienstag bis Mittwoch das Lager.

4 Gedanken zu “Pfingstlager 2009: Das Wochenende

  1. Das Lager war mega. Wetter geil, Essen geil, Hike geil, Spiele geil…

  2. Super Wetter, tolle Stimmung, klasse Essen… Hammer! Weiter so!

  3. Kleine Frage: Wann kommen denn die anderen Bilder endlich? Es war ja nicht nur ein Zwei-Tage-Lager…

  4. Nach dem Wochenende kommen die Hikes und danach der Rest, ist doch klar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.